PraxisWeiterbildung Praxis
Weiterbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Sachsen drückt bei ärztlicher Nachwuchsförderung aufs Gas

Freitag, 6. Dezember 2019

/dpa

Dresden – Mit einer neuen Internetpräsenz will die Kassenärztlichen Vereinigung Sach­sen (KV Sachsen) Abiturienten, Medizinstudierende sowie Jungmediziner über Möglich­keiten der ärztlichen Nachwuchsförderung im Freistaat informieren. Aktuell steht dabei vor allem das Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ im Fokus.

Mittelfristig soll die Webseite aber über weitere Förderprogramme und -möglichkeiten – wie etwa das „Sächsische Hausarztstipendium“ sowie Famulatur- und PJ- und Weiterbil­dungsförderungen – aufklären.

Anzeige

„Der KV Sachsen ist mit dem Modellprojekt ‚Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen’ etwas wirklich Großartiges gelungen. Dies soll nun auch angemessen der Öffentlichkeit präsentiert werden“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Klaus Heckemann.

Im Rahmen des Projekts finanzieren KV Sachsen und Krankenkassen in jedem Jahrgang 20 Studierenden das Medizinstudium an der ungarischen der Universität Pécs. Neben Informationen zum Programm liefert die neue Internetpräsenz auch Einblicke in das Studentenleben in Ungarn sowie Veranstaltungen.

Im Studienjahr 2020/21 schreibt die Universität Pécs erstmals 40 Studienplätze zur För­­derung aus. Die zusätzlichen 20 Plätze werden durch das Sächsische Staatsminis­­­­te­rium für Soziales und Verbraucherschutz finanziert.

„Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, dass das Projekt von potenziellen Nach­wuchsmedizinern wahrgenommen wird und sie schnell an die richtigen Informationen gelangen“, so Heckemann. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
NEWSLETTER