aerzteblatt.de

Gesundheit Nordhessen Holding macht Gewinn

Freitag, 21. April 2017

Kassel – Entgegen der eigenen Prognose hat der Kasseler Klinikkonzern Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) erneut schwarze Zahlen geschrieben. Er schloss das ver­gangene Jahr mit einem Plus von 2,1 Millionen Euro ab (2015: 3,2 Millionen Euro), wie Vorstandsvorsitzender Karsten Honsel heute in Kassel mitteilte. Ursprünglich hatte das Gesundheitsunternehmen einen Verlust von 600.000 Euro erwartet. Ursache war eine bessere Vergütung der Leistungen und ein Anstieg der stationären Patientenzahl auf 73.815 (2015: 72.902).

Zum achten Jahresgewinn in Folge trug laut GNH das Klinikum Kassel maßgeblich bei, das wieder ein deutliches Plus erwirtschaftete. Viele Tochtergesellschaften des Kon­zerns schrieben hingegen rote Zahlen. Zudem läuft der „Zukunftssicherungstarifvertrag“ weiter, nachdem viele Beschäftigte auf einen Teil ihrer Vergütung verzichten. Dafür sind be­triebs­bedingte Kündigungen ausgeschlossen. Läuft das Jahr gut, bekommen sie ein­be­haltenes Geld am Ende zurück.

Die GNH ist mit 4.800 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Nordhessen. Zu ihr gehören Kliniken in Kassels Umland, ambulante Einrichtungen und Pflegeheime. Haupt­gesellschafter ist die Stadt Kassel.

© dpa/aerzteblatt.de