NewsPolitikMasterabschluss in Psychologie eröffnet Zugang zur Psychotherapeuten­ausbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Masterabschluss in Psychologie eröffnet Zugang zur Psychotherapeuten­ausbildung

Donnerstag, 24. August 2017

/Kzenon, stock.adobe.com

Berlin – Der erfolgreiche Abschluss eines Masterstudiengangs in Psychologie an einer inländischen Universität reicht als Zugangsvoraussetzung für eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten – auch wenn zuvor kein Bachelorstudiengang absolviert wurde. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden (Az. BVerwG 3 C 12.16). Kritik kommt vom Berufsverband der Psychologinnen und Psychologen (BDP). Der Verband sieht die Qualität der Versorgung gefährdet.

„In den vergangenen Jahren entstand für uns der Eindruck, dass die Rechtsprechung zunehmend die Wichtigkeit eines verlässlich hohen, akademischen Zulassungsniveaus für den Berufsstand des Psychologen verstanden hat“, sagte BDP-Präsident Michael Krämer heute in Berlin. Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sei „nicht nachvoll­ziehbar“.

Anzeige

Allein auf die Masterurkunde für die Zulassung zur Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung abzustellen würde seiner Meinung nach bedeuten, dass es auf die Inhalte im Bachelor-Studium nicht ankomme. „Derart über fehlende, aber zwingend notwendige Grund­kenntnisse hinwegzugehen, gefährdet die Versorgungsqualität in Deutschland und führt zu nicht kalkulierbaren Schäden bei Patienten und Verbrauchern“, sagte Krämer weiter. Er forderte, Patienten müssten sich auf die hohe fachliche Kompetenz von Psychologen und Psychotherapeuten verlassen können. Das Urteil könne zu einer Beliebigkeit beim Berufszugang führen und Tür und Tor für nachhaltig schädlichen Wildwuchs öffnen.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte vor wenigen Tagen entgegen den beiden Vorinstanzen entschieden, dass es für die Zulassung zur Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung genügt, einen Master in Psychologie zu haben. Die Urteilsbegründung steht noch aus.

Im vorliegenden Fall hatte eine Frau 1996 ein Fachhochschulstudium zur Diplom-Sozialpädagogin abgeschlossen und in der Folgezeit in einer psychosozialen Beratungsstelle gearbeitet. Ab 2009 studierte sie berufsbegleitend im Master­studiengang Psychologie an einer staatlich anerkannten Universität. Nach bestandener Abschlussprüfung, die das Fach Klinische Psychologie einschloss, verlieh ihr die Universität 2013 einen Master­grad. Im Anschluss beantragte sie die Prüfung ihrer Zugangsberechtigung für die Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, die ihr verweigert wurde, weil kein Bachelorabschluss in Psychologie vorlag.

Die obersten Verwaltungsrichter kassierten diese Zulassungsverweigerung nun und entschieden, dass die Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung zur Psycholo­gischen Psychothera­peutin vorliegen. Der bestandene Masterabschluss sei eine Abschlussprüfung im Sinne des Gesetzes über die Berufe des Psychologischen Psychotherapeuten und des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (§ 5 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a PsychThG), erklärten die Richter. Die Erfordernis eines zusätzlichen Bachelorabschlusses in Psychologie ließe sich der Vorschrift nicht entnehmen.

In Deutschland wird für die Zulassung als Psychologischer Psychotherapeut der Ab­schluss eines fünfjährigen (Diplom-)Studiums der Psychologie verlangt (§ 5 PsychThG). Wegen der grundsätzlichen Gleichstellung des Masterabschlusses an einer Universität mit dem Diplomabschluss an einer Universität sei unter Abschlussprüfung im Sinne des § 5 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a PsychThG neben der Diplomprüfung auch die Master­prüfung zu verstehen, hieß es vom Bundesverwaltungsgericht. Hingegen finde sich im Wortlaut der Norm kein Anknüpfungspunkt dafür, dass für den Zugang zur Ausbildung auch ein Bachelorabschluss in Psychologie vorliegen müsse. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. November 2019
Berlin – Der Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung, das Gesetz für eine Reform der Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung endgültig beschlossen, das am 26. September im Bundestag verabschiedet wurde. Damit
Länder winken Reform der Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung durch
7. November 2019
Hamburg – Unter Federführung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) entwickeln Wissenschaftler in den kommenden drei Jahren neue familienbasierte, psychotherapeutische
Hilfe für Kinder psychisch kranker oder suchtkranker Eltern
6. November 2019
Salt Lake City – Meditation/Achtsamkeit, Hypnose, Entspannungsübungen, Suggestion, imaginative Psychotherapie und kognitive Verhaltenstherapie können eine Behandlung von akuten und chronischen
Meta-Analyse: Mind-Body-Verfahren lindern Schmerzen und vermeiden vielleicht sogar Opioide
5. November 2019
Berlin – Die gesetzliche Regelung für eine berufsgruppenübergreifende und koordinierte psychotherapeutische und psychiatrische Versorgung ist bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) auf ein
Schwer psychisch Kranke: NPPV-Projekt als Vorlage für die Regelversorgung
28. Oktober 2019
Berlin – Psychosoziale Therapien stellen eine zentrale Säule in der Behandlung schwer psychisch erkrankter Menschen dar. „Neben der ärztlich-psychotherapeutischen Behandlung tragen sie ganz wesentlich
Psychiater weisen auf aktualisierte S3-Leitlinie für psychosoziale Therapien hin
17. Oktober 2019
Berlin – Psychische Störungen treten bei Menschen mit Diabetes häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung. Gleichzeitig stellten komorbide psychische Störungen eine Behandlungsbarriere dar,
Komorbide psychische Störungen bei Diabetikern häufig
10. Oktober 2019
Berlin – Psychische Erkrankungen sollen aus der Tabuzone: Bundesweit startet daher heute – dem Internationalen Tag der Seelischen Gesundheit – die „Woche der Seelischen Gesundheit“. Initiator ist das
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER