NewsHochschulenNeuer berufsbegleitender Weiterbildungs­studiengang E-Health and Communication in Jena
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer berufsbegleitender Weiterbildungs­studiengang E-Health and Communication in Jena

Donnerstag, 10. Oktober 2019

/nito, stockadobecom

Jena – Die Friedrich-Schiller-Universität Jena bietet ab April 2020 einen neuen berufsbe­gleitenden Masterstudiengang „E-Health and Communication“ an. Er richtet sich an alle Berufsgruppen im Gesundheitswesen.

In drei Semestern werden die Studierenden auf den Einsatz von neuen Medien in der Kommunikation mit Patienten, Angehörigen und anderen medizinischen Laien, sowie innerhalb und zwischen Gesundheitsorganisationen und in der Forschung vorbereitet. 

Anzeige

Der Studiengang vermittelt unter anderem Kenntnisse zu technischen Grundlagen neuer digitaler Kommunikationssysteme, zur Evidenz- und Risikokommunikation sowie zu ethi­schen, rechtlichen und ökonomischen Aspekten bei der Implementierung von E-Health-Anwendungen.

„Die Studierenden lernen dabei, Informationen und Fachwissen an die Gesundheitskom­pe­tenz ihrer Gesprächspartner anzupassen und optimale Kommunikationsstrategien zu finden“, hieß es aus Jena. Damit verbunden sei auch Kommunikation als Führungs- und Leitungskompetenz, sodass die Teilnehmer in der Lage seien, zentrale Aufgaben in Orga­ni­sationen des Gesundheitswesens zu übernehmen.

Bewerber müssen einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss nachweisen und über mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Gesundheitsweisen verfügen. Eine Be­werbung für den Studiengang, der 4.300 Euro pro Semester plus anteiligem Semesterbei­trag kostet, ist ab dem 15. Oktober 2019 möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Fe­bruar 2020. © hil/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. November 2019
Berlin – Seit Juli 2019 ist Markus Leyck Dieken Geschäftsführer der gematik. Er möchte die gematik zum „Motor und Forum der digitalen Aufholjagd“ machen. Diesen Wandel, den der ehemalige Pharmamanager
„Wir wollen nicht nur mit den Kapitänen sprechen, sondern auch mit den Mannschaften“
8. November 2019
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat angekündigt, sich verstärkt für einen besseren Datenaustausch innerhalb der Europäischen Union (EU) einzusetzen. „Wir werden die deutsche
Bundesministerium für Gesundheit setzt auf europäischen Datenraum
8. November 2019
Berlin – Der Deutsche Pflegerat (DPR) hat zur Verbesserung der Digitalisierung in der Pflege eine Digitale Agenda gefordert, die von einer Koordinierungsstelle begleitet wird. „Die Digitalisierung der
Pflegerat will bei Digitalisierung wichtige Rolle spielen
8. November 2019
Dresden – Miniaturimplantate und intelligente Technologien für die Früherkennung von Krankheiten: Das Universitätsklinikum in Dresden will die Chancen der Digitalisierung für ihre ärztlichen und
Uniklinikum Dresden will Chancen der Digitalisierung nutzen
8. November 2019
Bad Neustadt an der Saale – Die Rhön-Klinikum AG befindet sich eigenen Angaben zufolge weiter auf Kurs, die gesteckten Ziele für das Geschäftsjahr 2019 zu erreichen. So stieg der Umsatz des
Rhön-Klinikum trotz gestiegener Herausforderungen weiter auf Kurs
7. November 2019
Berlin – Der Bundestag hat heute abschließend über den von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf für das nicht im Bundesrat zustimmungspflichtige Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) beraten. Der
Bundestag beschließt Digitalisierungsgesetz für das Gesundheitswesen
7. November 2019
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihre im vergangenen Jahr vom IGES-Institut erstmalig durchgeführte Umfrage unter Vertragsärzten und -psychotherapeuten zum Stand der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER