NewsHochschulenBonner Wissenschaftler untersuchen den Einfluss von Nanoplastik auf die Entwicklung von neurologischen Krankheiten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Bonner Wissenschaftler untersuchen den Einfluss von Nanoplastik auf die Entwicklung von neurologischen Krankheiten

Freitag, 4. Oktober 2019

/brostock, stockadobecom

Bonn – Eine Arbeitsgruppe um Elvira Mass vom LIMES-Institut der Universität Bonn wird in den kommenden Jahren ein allgegenwärtiges Umweltrisiko für das menschliche Immun­system erforschen: die Verschmutzung durch kleine Kunststoff-Teilchen. „Diese Partikel, die sich mit der Zeit zu Mikro- und Nanoplastik zersetzen, wurden in einer Vielzahl von Öko­systemen nachgewiesen.

Es wird darüber spekuliert, dass sie in das Nahrungsnetz ein­dringen und von dort aus durch die Nahrungskette vom Menschen aufgenommen werden. Die langfristige Biover­fügbarkeit und Toxizität von Nanokunststoffen in vielen Organen, und besonders im Gehirn, ist jedoch nicht bekannt“, erläuterte sie.

Anzeige

Mass ist Leiterin der Forschungsgruppe „Entwicklungsbiologie des Angeborenen Immun­systems“ am LIMES-Institut der Universität Bonn. Für ihre Arbeit hat sie jetzt einen soge­nannten Starting Grants des Europäischen Forschungsrats erhalten. Die Förderung aus Brüssel beträgt in den nächsten fünf Jahren insgesamt 1,5 Millionen Euro.

Das Projekt „NanoGlia“ ist ein interdisziplinäres Vorhaben. Die Wissenschaftler nutzen viele neue Techniken, zum Beispiel die Einzelzell-Sequenzierung, um die molekularen Mecha­nismen im Detail zu verstehen, die Nanoplastik auslösen kann. Ein Doktorand und ein Post-Doktorand sollen in dem Projekt mitarbeiten.

„Wir werden unter anderem mit Hilfe von Tiermodellen untersuchen, welche Arten von Nanoplastik das Gehirn erreichen und dort von Mikroglia aufgenommen werden“, so die Wissenschaftlerin. Damit soll untersucht werden, ob dies zu einer akuten oder chronischen Aktivierung dieser Immunzellen führt und dadurch neurologische Störungen ausgelöst werden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #760232
penangexpag
am Samstag, 5. Oktober 2019, 14:11

Nanoplastik : Entwicklung von neurologischen Krankheiten

Eine dringrnd notwendige Untersuchung. In diesem Kontext wird einem wieder der eklatante Mangel an Obduktionen bewußt, Tierversuche sind schon ein sinnvoller Schritt - es bleibt aber , wie immer, die Frage der Übertragbarkeit solcher Ergebnisse auf den Menschen. Eine gesetzliche Festschreibung von Obduktionen - ev. aller in einem Krankenhaus Verstorbener - wäre meiner Ansicht nach langfristig eine viel bessere Investition in den Erhalt menschlichen Lebens als z.B. eine gesetzliche Widerspruchsregelung zur Organspende
LNS

Nachrichten zum Thema

11. November 2019
Berlin – Die Grünen dringen darauf, mögliche Gesundheitsfolgen beim Austausch von Zucker in Lebensmitteln wissenschaftlich zu klären. „Beim Thema Unbedenklichkeit von Zuckerersatzstoffen gibt es
Ruf nach Klarheit über Gesundheitsfolgen von Zuckerersatz
11. November 2019
Hamburg – Nach einer außergerichtlichen Einigung will der Tiefkühlkostanbieter Iglo die farblichen Logos Nutri-Score auf Verpackungen in Deutschland einführen. Sie geben über den Nährwert von
Nach Einigung führt Iglo Nutri-Score auf Verpackungen ein
7. November 2019
Brüssel – Europapolitiker und Verbraucherschützer haben sich für ein EU-weites farbliches Nutri-Score-Logo auf Lebensmitteln ausgesprochen. „Wer kann denn dagegen sein, den Verbraucher zu
Bürgerinitiative kämpft für EU-weite Einführung des Nutri-Score-Logos
7. November 2019
Wellington – Neuseeland hat das Ziel gesetzlich festgeschrieben, zur Erfüllung des Pariser Klimaabkommens bis 2050 CO2-Neutralität zu erreichen. Das Gesetz nahm heute im Parlament in Wellington die
Neuseeland schreibt Ziel der CO2-Neutralität bis 2050 gesetzlich fest
6. November 2019
Oldenburg/Vechta – Der Skandal um möglicherweise mit Listerien belastete Fertigfrikadellen einer Fleischwarenfabrik aus dem Kreis Vechta beschäftigt nun auch die Staatsanwaltschaft Oldenburg. Das
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts auf Listerien in Frikadellen
5. November 2019
Berlin – Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) will die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Demenzerkrankungen stärker erforschen lassen. „Wo sind die Forschungslücken? Wo müssen wir
Ernährung und Demenz: Klöckner will Zusammenhänge untersuchen lassen
5. November 2019
Norwich – Omega-3-Fettsäuren, die als Nahrungsergänzungsmittel auch zur Behandlung von psychischen Erkrankungen beworben werden, haben nach den Ergebnissen einer Meta-Analyse im British Journal of
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER