MedizinOnkologie
Überlebensdaten bestätigen Wirksamkeit der Doppeltherapie bei schwarzem Hautkrebs
Das normale BRAF-V600-Protein regt die Zellen im Körper zu einer normalen Zellteilung an. Ist es mutiert, führt es zu unkontrolliertem Zellwachstum, ein malignes Melanom kann entstehen. /dpa

Medizin

Überlebensdaten bestätigen Wirksamkeit der Doppeltherapie bei schwarzem Hautkrebs

Essen – Etwa ein Drittel der Patienten einer Phase-3-Studie mit fortgeschrittenem schwarzen Hautkrebs profitieren langfristig von einer Therapie mit Dabrafenib und Trametinib. Das zeigen Ergebnisse einer 5-jährigen Nachbeobachtung, die im New England Journal of Medicine publiziert wurden (2019; doi: ...

Mammakarzinom: Akzelerierte Teilbrustbestrahlung in Studie langfristig mit schlechteren kosmetischen Ergebnissen

Dienstag, 10. Dezember 2019

Hamilton/Ontario – Eine beschleunigte Teilbrustbestrahlung, die die Radiotherapie von einem Monat auf eine Woche verkürzt, hat in einer randomisierten Studie nach einer brusterhaltenden Lumpektomie langfristig gleich gute Ergebnisse erzielt wie eine konventionelle Radiotherapie. Es kam jedoch häufiger zu... ...

Forschungsministerin ruft zu Beteiligung an Krebs-Umfrage auf

Montag, 9. Dezember 2019

Berlin – Bun­des­for­schungs­minis­terin Anja Karliczek (CDU) hat Wissenschaftler und Bürger um Mithilfe bei der Krebsforschung gebeten. Konkret geht es um eine seit Mitte November laufende Online-Umfrage auf der Internetplattform der „Nationalen Dekade gegen Krebs“. Betroffene, Interessierte und Forscher können dort... ...

Sanofi will mit Zukauf von Synthorx Krebsgeschäft ausbauen

Montag, 9. Dezember 2019

Paris – Der französische Pharmakonzern Sanofi will mit dem Kauf des US-Unternehmens Synthorx sein Krebsgeschäft stärken. Den Aktionären von Synthorx werden 68 US-Dollar je Aktie geboten, wie Sanofi heute in Paris mitteilte. Damit werde das US-Unternehmen mit rund 2,5 Milliarden Dollar bewertet. Mit dem Gebot erhalten... ...

Zervixkarzinom in vielen ärmeren Ländern häufigste Krebstodesursache

Montag, 9. Dezember 2019

Brüssel – Obwohl eine Heilung durch Früherkennung seit langem möglich ist und seit einigen Jahren auch eine Impfung die meisten Erkrankungen vermeiden kann, ist das Zervixkarzinom in 42 Ländern mit niedrigem Einkommen weiterhin die häufigste Krebstodesursache. Eine Studie in Lancet Global Health (2019; DOI:... ...

Kopf-Hals-Tumore: Kann Akupunktur Xerostomie nach Radiotherapie lindern?

Montag, 9. Dezember 2019

Houston/Shanghai – Eine begleitende Akupunktur zur Radiotherapie von Kopf-Hals-Tumoren hat in den USA und in China das Ausmaß der Mundtrockenheit begrenzt. In den USA erzielte laut der Publikation in JAMA Network Open (2019; DOI: 10.1001/jamanetworkopen.2019.16910) eine Scheinakupunktur eine gleiche Wirkung, während... ...

CAR-T-Zellen in der Praxis: Gleiche Zielantigene, unterschiedliche Effektivität und Toxizität

Montag, 9. Dezember 2019

Orlando – Die beiden in den USA und Europa zugelassenen CAR-T-Zell-Produkte Tisagenlecleucel und Axicabtagene Ciloleucel sind eine neuartige Immuntherapie für Patienten mit B-Zell-Malignomen. Das therapeutische Potenzial ist hoch. Beide Produkte haben das Protein CD19 auf B-Lymphozyten als Zielantigen, die Indikationen... ...

MEDIZINREPORT

Neue Strategien in der Onkologie: CAR-T-Zellen erreichen die klinische Praxis

Dtsch Arztebl 2019; 116(49): A-2304 / B-1888 / C-1834

Nach der Zulassung von zwei CAR-T-Zell-Pprodukten in Europa beginnen deutsche Kliniken, die Therapie in die klinische Versorgung zu integrieren. Bei der Weiterentwicklung und Anwendung sollen die akademischen Zentren gestärkt ...

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Allogene Stammzelltransplantation: Nicht rezidivbedingte Sterblichkeit ist vor allem bei alternativen Spendern gesunken

Dtsch Arztebl 2019; 116(49): A-2308 / B-1892 / C-1838

Allogene Stammzelltransplantationen haben für krebskranke Empfänger im Vergleich zu autologen den Vorteil, dass sie Graft-versus-Tumor-Effekte hervorrufen können und damit die Rezidivwahrscheinlichkeit verringern. Zu den ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Onkologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Onkologie-Newsletter

NEWSLETTER