MedizinOnkologie
Gewichtsabnahme nach der Menopause könnte vor Brustkrebs schützen
/Axel Kock, stock.adobe.com

Medizin

Gewichtsabnahme nach der Menopause könnte vor Brustkrebs schützen

Atlanta – Frauen, die sich nach der Menopause zu einer Gewichtsabnahme entschließen und diese erfolgreich umsetzen, könnten ihr Brustkrebsrisiko deutlich senken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der American Cancer Society im Journal of the National Cancer Institute (JNCI 2019; doi: ...

TK schließt Vertrag zu Genexpressionstests bei Brustkrebs

Donnerstag, 16. Januar 2020

Hamburg – Brustkrebspatienten, die bei der Techniker Krankenkasse (TK) versichert sind, können ab sofort alle von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) empfohlenen Genexpressionstests zur Entscheidung für oder gegen den Einsatz einer Chemotherapie nutzen. Das sieht ein neuer Vertrag der TK mit dem... ...

Studie: 9/11-Retter erkranken häufiger an Leukämie

Donnerstag, 16. Januar 2020

New York – Die Exposition mit Karzinogenen in der Staubwolke und bei den anschließenden Aufräumarbeiten haben bei den 9/11-Rettern zu einem Anstieg von Krebserkrankungen geführt. Nachdem frühere Untersuchungen bereits ein erhöhtes Risiko auf verschiedene Tumore ermittelt haben, ist in der neuesten Analyse in JNCI... ...

Lorcaserin: Krebs durch Appetitzügler?

Mittwoch, 15. Januar 2020

Silver Spring/Maryland – Erhöht der Serotoninagonist Lorcaserin, der in den USA zur Unterstützung einer Diät zugelassen ist, das Krebsrisiko? In einer Endpunktstudie, die die US-Arzneimittelbehörde FDA eingefordert hat, ist jetzt offenbar ein Sicherheitssignal aufgetreten. Die FDA warnt vorsorglich. Eine endgültige... ...

GIST: Avapritinib wirkt bei primärer Imatinib-Resistenz

Montag, 13. Januar 2020

Silver Spring/Maryland – Der Tyrosinkinasehemmer Avapritinib erzielt bei Patienten mit gastrointestinalem Stromatumor (GIST), dessen Zellen sogenannte PDGFRA-Exon-18-Mutationen aufweisen, längerfristige Remissionen. Die Ergebnisse einer Phase-1-Studie, die im vergangenen Jahr in Clinical Cancer Research (2019; doi:... ...

Talkumpuder: Meta-Analyse findet keinen (sicheren) Hinweis auf Krebsrisiko

Donnerstag, 9. Januar 2020

Research Triangle Park/North Carolina – US-Gerichte haben vor einigen Jahren Frauen, die nach Verwendung von Talkumpuder im Genitalbereich an einem Ovarialkarzinom erkrankt waren, Schadenersatz in Millionenhöhe zugesprochen. Wissenschaftlich belegen lässt sich der Verdacht auch in einer neuen Meta-Analyse im... ...

Nutzen der Physiotherapie bei Halswirbelsäulen­syndrom unklar

Donnerstag, 9. Januar 2020

Köln – Aufgrund mangelnder Studienlage ist unklar, inwiefern Behandlungsdauer, -häufigkeit und -frequenz einer Physiotherapie Einfluss auf den Behandlungserfolg bei einem Halswirbelsäulensyndrom (HWS-Syndrom) haben. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Universität Witten/Herdecke zusammen mit weiteren... ...

Darmkrebs-Risiko­patienten nehmen Vorsorge nur unzureichend in Anspruch

Mittwoch, 8. Januar 2020

Heidelberg – Fast die Hälfte der Menschen in Deutschland, die ein erhöhtes familiäres Risiko für Darmkrebs haben, nimmt die Möglichkeiten der risikoangepassten Früherkennung nicht wahr. Das berichten Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg im Fachmagazin Clinical Gastroenterology... ...

Qualitätsinstitut gegen Prostata­krebs-Screening mittels PSA-Test

Montag, 6. Januar 2020

Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) senkt beim Prostatakrebs-Screening erneut den Daumen. Der Bluttest, bei dem das prostataspezifische Antigen (PSA) bestimmt wird, um Hinweise auf einen bösartigen Tumor der Prostata zu erhalten, bringe als Screeningverfahren mehr Schaden... ...

Newsletter

Informieren Sie sich per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Onkologie.

Immer auf dem Laufenden sein ohne Informationen hinterher zu rennen:
Onkologie-Newsletter

NEWSLETTER