aerzteblatt.de

Lan­des­ärz­te­kam­mer mit speziellen Ansprüchen

Sonntag, 10. Juni 2012
Landesärztekammer mit speziellen Ansprüchen

Ich habe es ja eigentlich gewusst. Eines Tages müsste ich mich um die Anerkennung meiner Arbeitszeit in der Schweiz bemühen. Soviel war klar. Es war jedoch (mal wieder) naiv, von einem einfachen bürokratischen Akt auszugehen. Nachdem ich nämlich in Erfahrung gebracht hatte, an wen ich mich wenden muss, begann der wahre Spaß.

Zunächst reichte ich einen Antrag samt Kopie meiner Zeugnisse ein. Nach einer (meiner Meinung nach) ausreichenden Bearbeitungsdauer rief ich bei der zuständigen Behörde an, um nach dem Stand der Dinge zu fragen. Ich erfuhr, dass zur weiteren Bearbeitung meines Antrags eine Konformitätsbescheinigung gemäß einer bestimmten EU-Richtlinie benötigt werde. Nachdem ich mir die Zahlen und Zeichen notiert hatte, machte ich mich im Internet an die Recherche.

Dies war neben meiner Unwissenheit in diesen Dingen nötig, weil der Mitarbeiter der Lan­des­ärz­te­kam­mer mir keine weiteren Angaben machen wollte, als erklärte sich mit der Nennung der EU-Richtlinie bereits alles von selbst. Unter anderem fand ich nun heraus, dass die Richtlinie bereits vor einigen Jahren durch eine andere ersetzt worden war. Mehr amüsiert als verärgert darüber gestand ich mir ein, dass ein Taktikwechsel vonnöten wäre und richtete mein Anliegen via Email an die VSAO (Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärzte). Noch am selben Tag wurde ich um Zusendung meiner Zeugnisse und weiteren Kontaktdaten gebeten.

Zum Vollzug ist es jedoch nie gekommen, weil ich in der Zwischenzeit – wie Euch ja bereits bekannt sein dürfte – den Arbeitsplatz gewechselt habe. Ich sorgte stattdessen für eine Überleitung meiner Unterlagen an die neue Lan­des­ärz­te­kam­mer und bekam von dieser bereits nach kurzer Zeit ohne weitere Rückfragen die Bestätigung, dass meine Schweizer Zeit mir zu 100% anerkannt wird. Jedoch wies mich der Sacharbeiter in seinem Schreiben auch darauf hin, dass möglicherweise beim Wechsel der zuständigen Ärztekammer eventuell weitere Nachweise erbracht werden müssen.

Mag allein aus dem Grund nicht mehr die Klinik bzw. den Wohnort wechseln,

Euer Anton Pulmonalis