aerzteblatt.de

Brandenburger Konzerte machen Prostatabiopsie erträglicher

Montag, 9. Januar 2012
Brandenburger Konzerte machen Prostatabiopsie erträglicher

Mit Musik geht vieles besser. Auch die angst-auslösenden Geräusche bei bestimmten medizinischen Eingriffen lassen sich übertönen. Gute Erfahrungen haben Urologen der Duke Universität mit Bach gemacht. In einer von Studenten ersonnenen Studie wurden Patienten während einer Prostatabiopsie über Kopfhörer mit den Brandenburger Konzerten beschallt. Die Musik übertönte die lauten Klickgeräusche, die bei der Entnahme der Stanzbiopsien entstehen und die die Patienten jeweils zusammenzucken lassen, auch wenn die Biopsie wegen der Lokalanästhesie selbst eigentlich schmerzlos ist.

Die Patienten litten während der Biopsie weniger unter Ängsten und auch die Reaktion des Eingriffs auf den Blutdruck war geringer. In einer dritten Gruppe hatten die Patienten einen geräuschreduzierenden Kopfhörer getragen, aber keine Musik gehört. Die günstigen Wirkungen waren schwächer. Ohropax kann Bach im OP nicht vollständig ersetzen.