aerzteblatt.de

Horrorvision

Mittwoch, 21. Dezember 2011
Horrorvision

Vor geraumer Zeit las ich einen Zeitungsartikel zum Thema Erziehung, der den Titel „Die meisten Eltern verhalten sich wie Flugbegleiter“ trug. Das amüsierte mich damals. Wenn ich jedoch (wie z. B. während einer meiner häufigen Zugfahrten) Eltern im Umgang mit ihren Kindern beobachte, sehe ich nicht nur den Artikel bestätigt. Es macht mir eher Angst. Die vielerorts vorgelebte Einstellung, dass Kinder sich überall entfalten sollen, ohne Regeln zu erlernen und zu beachten, erfüllt mich auch mit Angst vor der Zukunft.

Ich stelle mir mit Hinblick auf meine Arbeit Fragen wie: „Was für Patienten werden diese heutigen Monster einmal abgeben?“ oder „Was für ein Arzt wird jemand, der in der Grundschule, wenn er Wörter falsch schrieb – nur um ihn nicht zu entmutigen – nicht korrigiert wurde?“

Konnte sich leider nicht ganz so gut entfalten,

Euer Anton Pulmonalis

Henry I am Mittwoch, 28. Dezember 2011, 23:10
@ Andreas Skrziepietz
Mein Gott, Sie kennen aber Fremdworte...
Andreas Skrziepietz am Montag, 26. Dezember 2011, 15:55
Henry
ich denke, jeder hier weiß, wer mit "Engländer" gemeint ist.

wir haben hier übrigens ein gutes beispiel für jemanden, der nicht korrigiert wurde: Petrulus wurde von seinen lehrern nie darauf hingewiesen, daß "schwören" ein starkes verb ist und das präteritum folglich ungegelmäßig gebildet wird. und was ist aus ihm geworden: ein reicher arzt in amerika!
Henry I am Samstag, 24. Dezember 2011, 11:28
@ Andreas Skrziepietz
Aber, Herr Skrziepietz...die anti englische Propaganda kommt mir doch irgendwie bekannt vor...ist noch gar nicht sooo lange her.
Andreas Skrziepietz am Freitag, 23. Dezember 2011, 16:30
Was für ein Arzt wird jemand, der in der Grundschule, wenn er Wörter falsch schrieb – nur um ihn nicht zu entmutigen – nicht korrigiert wurde?“
Vielleicht einer, der Typen wie dem Engländer nicht auf den Leim geht?