aerzteblatt.de

Mukoviszidose: Videospiele unterstützen die Atemtherapie

Montag, 2. Mai 2011
Mukoviszidose: Videospiele unterstützen die Atemtherapie

Um ihre jungen Mukoviszidose-Patienten für die täglichen Atemübungen zur Stärkung der Lungenfunktion zu motivieren, haben sich Pulmologen der Universität von Vermont in Burlington etwas besonderes ausgedacht.

Die acht bis achtzehn Jahre alten Patienten erhielten zwei Computerspiele. Die Besonderheit: Die Steuerung des Spiels erfolgt nicht über die Hände, sondern über Atemexkursionen: Als Joystick diente ein umgebauter Spirometer.

Im ersten Spiel, einem Rennspiel bestimmten die Atemexkursionen die Geschwindigkeit des Autos. Im anderen Spiel, einem Abenteuerspiel, mussten die Kinder nach einem Schatz suchen. Um ihn von Lehm und Staub zu befreien, mussten sie kräftig blasen. Die ersten Erfahrungen zeigen, dass die Kinder ihre Vitalkapazität verbessern konnten.

Die erhofften Auswirkungen auf die Einsekundenkapazität blieben allerdings noch aus, berichtet die Gruppe um Peter Bingham. Jetzt soll das Gerät in einer größeren klinischen Studie getestet werden.