aerzteblatt.de

Wetter und Notfallaufnahmen

Dienstag, 30. November 2010
Wetter und Notfallaufnahmen

Bei der derzeit kalten Witterung zeigt ein morgendlicher Blick aus dem Fenster, dass die Zahl der Notfallaufnahmen hoch sein wird, vor allem in den Gebieten, in denen Schnee gefallen ist. Forscher der Warwick Universität in Coventry haben die Auswirkungen der Witterung jetzt auch wissenschaftlich untersucht.

Danach geht jeder Abfall der Temperaturen um 5 Prozent mit einem Anstieg der schweren Verletzungen um 3 Prozent einher, bei Schneefall steigt die Verletzungshäufigkeit sogar um 8 Prozent. Das bedeutet aber nicht, dass die Sommermonate besonders sicher sind.

Im Gegenteil: Jeder Unfallmediziner weiß: Warme, sonnige Tage verführen zur Unvernunft im Straßenverkehr und auch die Grillsaison fordert ihre Opfer. Nach der Auswertung der englischen Forscher steigt das Verletzungsrisiko um pro 5 Grad auf dem Thermometer um 2 Prozent.

Bei Kindern, die sich im Sommer häufiger und länger draußen aufhalten, führt jede Stunde zusätzlicher Sonnenschein zu 6 Prozent mehr schweren Verletzungen. Man darf es nicht laut sagen, aber am sichersten sind die Kids in den virtuellen Welten ihrer Computer.