aerzteblatt.de

Urlaubstagebuch – Teil 7: Joggen am Strand

Donnerstag, 23. April 2009
Urlaubstagebuch – Teil 7: Joggen am Strand

Ich röste am Strand so vor mich hin und lasse das Leben an mir vorbeilaufen. Dieses in Form von multiplen Joggern, die – so scheint es – den Erdball umrunden. Ich sehe nämlich nie ein und denselben Jogger hin- und zurücklaufen. Respekt.

Als weiteres Indiz für die Erdumrundungen werte ich die an den Läufern befindliche großzügige Verkabelung, die sicher auch ein Navigationsgerät enthält. Ich bewundere die Jogger. Den Körper mit den Beinen, das Gehirn mit dem Knopf im Ohr fordern, das ist schon eine Leistung.

Sicher lernen sie während des Laufens nebenher noch sinistre Fremdsprachen wie serbokroatisch, japanisch oder bayrisch. Oder erlaufen ganz nebenbei die Befriedung der Weltkonflikte – wie unser Ex-Außenminister Fischer. Ich kann das alles nicht.

Nach 100 Metern schmerzt mir das untere Sprunggelenk, verhärtet sich der Quadrizeps. Für fremde Sprachen und globale Konflikte ist da kein Platz mehr. Daher habe ich es mit dem Joggen sein lassen. Aber ich stecke mir gerne einen Knopf ins Ohr. So ein bisschen Joschka Fischer, finde ich, steht mir auch gut.