aerzteblatt.de

Examensblues

Montag, 20. April 2009
Examensblues

So mancher Blues beginnt mit den Worten: „Woke up this morning.“ Derzeit höre ich solche Worte mit Neid, da ich eine gewisse innere Stimme entwickelt habe.

Diese ist der Meinung, dass ich gegen vier Uhr aufzuwachen habe, weil ich im Traum eine Aufgabe nicht lösen oder eine Röntgenaufnahme nicht interpretieren konnte. Und da diese Stimme recht effektiv ist, überspielt sie problemlos meinen sonstigen inneren Antrieb. Dieser verlangt in der Regel, sofort wieder unter die Decke zu kriechen und zu hoffen, dass kein Störfaktor der Welt es wagt, meinem Schlaf in die Quere zu kommen.

Und das schlimmste daran: ich freue mich sogar über die scheinbar gewonnene Zeit! Unfassbar, ich erkenne mich nicht wieder. Ist das noch gesund? 

Bittet um Ferndiagnosen, 

Euer Anton Pulmonalis

medizynicus am Freitag, 24. April 2009, 12:01
Blaulicht-Fieber!
...kommt alles noch. Drücke Dir die Daumen beim Examen!