aerzteblatt.de

Die zweite Tapete (die zweite)

Freitag, 27. März 2009
Die zweite Tapete (die zweite)

(Nachtrag zum Blogeintrag: die zweite Tapete)

Nun kann ich den Menschen, die unsere WG betreten nicht alles zumuten. So manche Dinge können nur in meinem eigenen Zimmer hängen. Bewusst wurde ich mir dessen, als ich das schöne Poster mit dem Titel „Entzündliche Erkrankungen in der Gynäkologie“ entwarf.

Gegen das Poster ist optisch sicherlich nichts einzuwenden. Ich würde es mir nicht mal selbst antun, Abbildungen von solchen Erkrankungen im Privatbereich auszustellen. Aber dennoch überkam mich ein seltsames Schamgefühl, als ich an meine beiden Mitbewohnerinnen dachte.

Vielleicht ist dies unbegründet, aber dennoch sollte ich besser davon Abstand nehmen, eine Übersicht von Verhütungsmethoden (mit Pearl-Index versehen) oder IMPP-relevanten Geburtskomplikationen in Bad oder Küche anzubringen. Ist das übertrieben?

Was sagen die Leserinnen des Blogs hierzu?

Fragt,

Euer Anton Pulmonalis

helferchen am Freitag, 19. März 2010, 01:04
Charakterabhängig!
Also solange deine Mitbewohnerinnen selbst NICHT schwanger sind oder schwangere Freundinnen mitbringen, fände ich es recht unproblematisch. Weil das Wort Geburtskomplikationen bei Schwangeren sicherlich dieselbigen auslösen könnten, oder der Schock der werdenden Mutter ein pränatales Trauma beim Ungeborenen auslösen könnte!
Mittlerweile ist dein Eintrag schon älter aber ich musste herzhaft grinsen!

Als Leserin hätte ich diese spezielle Postertapete gern mal gesehen ;)

LG helferchen