aerzteblatt.de

Trauer um Jade Goody – Das Medienspektakel geht weiter

Dienstag, 24. März 2009
Trauer um Jade Goody – Das Medienspektakel geht weiter

So wie Jade Goody starb, so wird auch um sie getrauert – in aller Öffentlichkeit und äußerst medienwirksam. Vor ihrem Haus türmen sich Blumen und Plüschtiere. Aus allen Teilen Großbritanniens pilgern ihre Fans in die Grafschaft Essex und hinterlassen letzte Wünsche.

Auch in Deutschland nimmt man regen Anteil an dem Schicksal der ehemaligen Big-Brother-Bewohnerin. Der Bild-Zeitung war Jade Goodys Tod sogar ein Aufmacher wert. Vergessen sind auf einmal alle Skandale, die man ihr zu ihren Lebzeiten vorgeworfen hatte. Zwar halten auch viele Briten das Medienspektakel für geschmacklos, doch viele begrüßen die Zurschaustellung ihres Todeskampfes.

Sogar der britische Premierminister ist offensichtlich beeindruckt: „Ich war erschüttert, als ich von ihrem Tod erfuhr. Sie war eine mutige Frau bis zum Tod und das ganze Land hat ihre Entschlossenheit bewundert, ihren Kindern eine Zukunft zu bereiten“, sagte Gordon Brown. Doch bei allem Mitgefühl mit dem Schicksal der jungen Frau, bleibt eine derartige Vermarktung von Krankheit, Sterben und Tod letztendlich geschmacklos und führt keineswegs zu einer angemessenen Beschäftigung mit diesen Themen.

aerzteblatt.de
Britische Big-Brother-Kandidatin Jade Goody an Krebs gestorben