2/30

Hochschulen – 23.03.2017

Verdi ruft zu Warnstreik an Universitätsklinikum Gießen-Marburg auf

Gießen/Marburg – In den laufenden Tarifverhandlungen am Universitätsklinikum Gießen-Marburg will die Gewerkschaft Verdi den Druck erhöhen und streiken. Der Ausstand solle am kommenden Montag beginnen, kündigte ein Verdi-Sprecher heute an. Voraussichtlich bis Freitag werde es Warnstreik-Aktionen an beiden Standorten in Gie­ßen und Marburg geben. Die Notfallversorgung sei davon nicht betroffen, sagte der Spre­cher.

Die Geschäftsführung des Klinikums kritisierte den angedrohten Ausstand als „völlig über­­zogen und ungerechtfertigt“. Ein erstes Angebot über eine Erhöhung von Lohn und Gehalt von Pflegekräften, Technikern, Verwaltungs- und Servicemitarbeitern sei von Ver­di-Vertretern abgelehnt worden – man habe sich darauf verständigt, das beim nächsten Treffen am 3. April ein neues Tarifangebot vorliegen werde. Vor dem Hintergrund seien die Warnstreik-Androhungen „unverständlich“ sowie „für den Fortgang der Verhand­lun­gen nicht förderlich“, betonte die Geschäftsführung in einer Mitteilung.

Die Gewerkschaft fordert für die knapp 8.000 nicht ärztlichen Beschäftigten wie Pfleger und Verwaltungsmitarbeiter 7,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 120 Euro. Der Ar­beit­geber bot zuletzt eine Gehaltserhöhung von drei Prozent an. Ein neues Angebot soll am 3. April vorgelegt werden.


Bookmark-Service:
2/30
Hochschulen
Politik
Medizin
Ärzteschaft
Ausland
Vermischtes