Vom Arztdasein in Amerika
Vom Arztdasein in Amerika

Das Staatsexamen wurde 2007 abgelegt, und nicht nur die Frage der Fachrichtung, sondern auch die des Arbeitsortes musste beantwortet werden. Nachdem das Assistenzarztdasein in Frankreich und Deutschland ausprobiert wurde, ging es nach Minneapolis im Jahr 2009. Es schreibt Dr. Peter Niemann über seine Ausbildung zum Internisten (sowie der Zeit danach) und über die Alltäglichkeiten, aber auch Skurrilität eines Arztlebens in USA.


18.05.2017

"Ärzte sind Helden"

Ich behaupte, dass wir Deutschen verkrampfter mit dem Begriff des „Helden“ umgehen als viele andere in der Welt. Daher möchte ich eine Annotatio zur Stellung des Arztes in den USA machen: Wir ...


08.05.2017

Kommt der Teleinternist bald?

Ein Arztkollege, ursprünglich aus einem arabischen Staat stammend und nun seit zehn Jahren in den USA tätig, sieht sich mehr als Geschäftsmann denn als Internist. Jedes Mal, wenn wir uns treffen, will ...


02.05.2017

Grenzen dicht in englischsprachigen Ländern?

Seit knapp zehn Jahren bin ich als Arzt tätig, von denen ein Großteil mittlerweile in den USA verbracht wurde. Manchmal überkommt mich die Reiselust und dann schreibe oder rufe ich Krankenhäuser, ...


18.04.2017

Bald keine Ärzte mehr in manchen Krankenhäusern

Kürzlich teilte mir die Krankenhausdirektorin mit, dass ich als Arzt wohl bald nicht mehr in einem kleineren ländlichen Krankenhaus im Mittleren Westen gebraucht werde, denn man möchte von ...


30.03.2017

Belastung durch die Babyboomergeneration

Diesen Text möchte ich nicht als Angriff auf die Babyboomergeneration verstanden wissen, sondern als Beobachtung eines Einzelnen, als Wahrnehmung aus der Sicht einer Person, die geburtstechnisch ...


27.03.2017

Eine unnötige Konferenz

Morgenkonferenz, 8 Uhr, ländliches Krankenhaus: Seit einer Stunde bin ich schon im Krankenhaus, habe die Nachtereignisse (sofern es welche gab), die Laborwerte und alle sonstigen mittlerweile ...


21.03.2017

20 Prozent Nachlass auf die Geburt

Kürzlich kam eine Tochter von mir zur Welt, natürlich ein sehr freudiges Ereignis. Mutter und Kind geht es gut, wie auch dem Rest der Familie, und nach insgesamt knapp 60 Stunden ...


11.03.2017

Nach der Geburt: Viele unangemeldete „Besucher“

Es ist ein großes und – die weniger christlich-gläubige Menschen mögen mir bitte dieses Wort nachsehen – gottgegebenes Glück mehrfacher Vater zu sein und umso mehr freute ich mich, als ich erneut ...


02.02.2017

Warum verdient der schlechte Arzt mehr als der gute?

In den USA dreht sich vieles um Geld, und so traurig das für deutsche Ohren klingen mag, man wird nach seinem Einkommen in der Gesellschaft bemessen. „Ich verdiene 500.000 US-Dollar pro Jahr“ aus ...


19.01.2017

USA: Die Verwandlung des Medizinalltages

Seit der Republikaner Donald John Trump zum 45. Präsidenten der USA im November letzten Jahres gewählt wurde hat sich vieles in den USA verändert. Es gibt zu diesem Thema mittlerweile eine Unzahl an ...


Ältere Beiträge