149/301

Vom Arztdasein in Amerika – 18.06.2013

Was interessiert Sie?

Diesen Blog werde ich noch mindestens mehrere Monate, ggf. noch ein Jahr weiterführen, doch hiernach ist Schluss. Es ist zwar aus Autorensicht intellektuell ein befriedigendes Unterfangen, gleichzeitig aber anstrengend: Kritische Kommentare scheinen zu überwiegen, Lob und Anerkennung gefühlt in der Minderheit. Viele scheinen es eben besser zu wissen – doch wenn ich ehrlich bin, geht es mir ähnlich.

Die Medizin und ihre Versorgung in den USA ist und bleibt ein breites Thema und vieles habe ich angesprochen. Ich habe aber unendliche viele Themen und Blogideen noch im Kopf, doch dieses Mal, gerade auch angesichts der Endlichkeit meiner Beiträge nun die Frage an die Leser: Was interessiert Sie noch?


Leserkommentare

pmann am Freitag, 19. September 2014, 06:48
Nicht aufhören!
Lieber Dr Petrulus, bitte hören Sie nicht auf! Ihr Blog ist so interessant! Es ist leider in der Internet Community (und in Deutschland) üblich, dass selten gelobt und viel unberechtigt kritisiert wird. Für mich sind Sie ein Held des Alltags, ein mutiger wandelnder Medicus und ein bewundernswerter Arzt. Und ich bin sicher nicht die einzige, die so denkt. Hören Sie nicht auf die missgünstigen Neider, die Ihren Frust feige im Internet loswerden! Bitte machen Sie weiter! Und zwar so wie bisher: die Themenvielfalt und -auswahl ist herzerfrischend. Hochachtungsvoll
niceman5 am Samstag, 6. Juli 2013, 16:48
Alltägliche Hindernisse
Ich lese Ihrem Blog immer wieder sehr gerne und interessiert! Es tut mir leid, Ihnen dies erst jetzt mitzuteilen, wenn ich befürchte, dass sie diesen Blog einstellen werden. Ich schreibe jetzt deshalb meinen ersten Kommentar beim Deutschen Ärzteblatt. Mich interessieren besonders die alltäglichen Hindernisse oder unsinnige Anreize des Gesundheitssystems, über die Sie oder Ihre Kollegen in den USA sich ärgern.
grbwf am Donnerstag, 27. Juni 2013, 21:11
Einzigartig
Ich lese den Blog jedes Mal und finde ihn durch die andere Perspektive jedes Mal Gedanken-anregend. Es muss nicht alles so wie hier gewohnt sein. Aber manches ist hier doch ganz gut. - Die Insider-Beschreibungen der amerikanischen Verhältnisse sind sehr interessant! Ihr Mühe lohnt sich unbedingt!!
blackbox am Donnerstag, 27. Juni 2013, 17:00
Super Blog
Ich selbst studiere noch, will aber nach dem Studium unbedingt in die USA. Ich verfolge ihren Blog mit großen Interesse und finde ihn klasse. Oftmals teile ich ihre Meinung und kann über die "Kritiker", die immer alles besser wissen nur lachen. Sollen die doch machen was sie wollen in Deutschland. Ich persönlich bin über jede Information aus ihrem Blog froh und hoffe auch, dass sie noch lange "weiterbloggen". Vor allem interessieren würden mich Tipps/Ratschläge wie man als IMG Fuß fässt in den USA.
Henry I am Freitag, 21. Juni 2013, 10:34
Hervorragend
Werter US-Blogger,
Ihr Blog gefallt mir ganz hervorragend und ich lese ihn immer mit grossem Vergnügen.
Bitte stellen Sie Ihren Blog NICHT ein!
Ich vermute, dass es vielen Lesern ähnlich geht wie mir.
Die Tatsache, dass Kommentare überwiegend negativ ausfallen, dürfte dem allzu menschlichen Hang zum meckern geschuldet sein.
L.A. am Mittwoch, 19. Juni 2013, 12:58
Vergleich USA - Deutschland
1. Zahl der ambulanten Arztkontakte und der Krankenhausbehandlungen pro Jahr / pro Einwohner.
2. Durchschnittswert der Selbstbeteiligung bei Versicherten. Zahl der Unversicherten.
Das würde mich interessieren.
P.S. Ich lese Ihren Blog sehr gern !
stoeckhert am Mittwoch, 19. Juni 2013, 08:33
Interesse
Alles!

Bookmark-Service:
149/301
Vom Arztdasein in Amerika
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Dr. werden ist nicht schwer...
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs