82/164

Dr. werden ist nicht schwer... – 26.02.2012

Dichtende Ärzte sind nicht ganz dicht

Es war einmal ein armer Arzt, der wurd vor lauter Arbeit schwarz.

Das ging dem Ärmsten derart nah, dass man ihn fortan nicht mehr sah.

Aufgrund der Dienst- und Essenszeiten wollt er als Arzt nicht mehr arbeiten.

Drum verkroch er sich in seine Wände, und legte in den Schoß die Hände.

Aß gut, trank Wein und ging zu Bett, und träumte gar erstaunlich nett.

Am nächsten Tag nach Dusch und Saft, kehrte zurück mit neuer Kraft

ein Arzt am Vortag noch beraubt, der an den Sinn der Arbeit glaubt.

Beäugt die Qualität der neuen Symptome kritisch,

Euer Anton Pulmonalis


Leserkommentare

hasler am Dienstag, 28. Februar 2012, 18:43
Nicht nur mehr Keinstücke
Diesen Text bitte weiter dichten.
Der Faust von Johann Wolfgang Goethe fing auch mal mit 8 Zeilen an.
Andreas Skrziepietz am Dienstag, 28. Februar 2012, 15:10
sensationell!
mir fehlen die worte. bitte mehr davon!

Bookmark-Service:
82/164
Dr. werden ist nicht schwer...
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika