92/163

Dr. werden ist nicht schwer... – 28.10.2011

Kliniken unterscheiden sich (Teil 3)

Mittlerweile habe ich so manche Klinik kennengelernt. Die Unterschiede haben teilweise erheblichen Einfluss auf die Arbeit. In meinem heutigen Beitrag mag ich mich Konsilen widmen.

Um es kurz abzuhandeln: In meiner aktuellen Klinik muss man ein Konsil im PC anmelden. Die Idee ist, dass es direkt per Fax ausgeworfen und bearbeitet wird. Leider ist die Praxis so, dass man selbst bei Notfallkonsilen noch den zuständigen Kollegen via Telefonstafette ermitteln und informieren muss.

Ist er einmal da, muss man ihm noch ein handschriftliches Exemplar ausstellen, da das Faxgerät alles andere als in Arztreichweite steht. Zudem besteht überhaupt keine Möglichkeit für den Befundenden, das Konsil im PC festzuhalten. Dennoch wird überall betont, dass die PC-Anforderung unerlässlich sei…

Ist sich ziemlich sicher, dass er das so oft propagierte papierlose Krankenhaus so bald nicht erleben wird,

Euer Anton Pulmonalis


Leserkommentare

promisit am Sonntag, 30. Oktober 2011, 10:42
Alltag in deutschen Kliniken
Leider lesen die Verantwortlichen der Kliniken diese Kommentare nicht. Ich erlebe täglich in der Klinik ein organisatorisches chaotisches Organisationsgefüge, das dem Denken um 1900 entspricht. Dabei werden Medizinprodukte und -verfahren angewandt, die durchaus der heutigen Zeit entsprechen. Leider gibt es keine ordentlichen Konzepte und wenn, dann nur in privat geführten Einrichtungen. Die Verantwortlichen sehen leider nur retrospektiv die Bilanzen und planen nicht vorausschauend. Im öffentlichen Dienst gehen dabei enorme Ressourcen und finanzielle Mittel verloren.

Bookmark-Service:
92/163
Dr. werden ist nicht schwer...
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika