550/551

Gesundheit – 02.11.2010

Think fit

Wie schützt man sich besten vor Erkältungen in der kalten Jahreszeit? Medikamente gegen die lästigen Adenoviren gibt es bekanntlich nicht. Vitamin C ist auch nicht mehr das, für was es einst gehalten wurde.

Aber körperliche Fitness könnte helfen – oder man sollte sich wenigstens fit fühlen. In einer Umfrage im British Journal of Sports Medicine (2010; doi: :10.1136/bjsm.2010.077875) unter 1.002 Erwachsenen aus Wisconsin, einem ländlichen US-Bundesstaat – nur halb so dicht besiedelt wie Mecklenburg-Vorpommern –, hatten die Naturburschen, die wenigstens 5 Mal in der Woche Sport trieben, nur halb so viele Erkältungen wie die Couch-Potatoes, die es sich lieber vor dem Fernseher bequem machen.

Doch um den Viren zu entgehen, muss man nicht unbedingt nach draußen oder ins Fitnessstudie. Die Studie ergab auch, dass Erwachsene, die sich körperlich für fit hielten (ohne notwendigerweise etwas dafür zu tun) ebenfalls seltener erkältet waren. Optimismus scheint hier das Immunsystem zu stärken.

Think fit, möchte man meinen. Für die Besserwisser unter uns: Die Aussagekraft einer Querschnittsstudie ist natürlich begrenzt und die reverse Kausalität könnte dazu geführt haben, dass die Erwachsenen, die mit weniger Erkältungen durch den Winter kamen, sich fitter fühlten und deshalb mehr Sport trieben.


Bookmark-Service:
550/551
Gesundheit
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Dr. werden ist nicht schwer...
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika