69/127

Lesefrüchtchen – 08.02.2010

FDP-Steuerpolitik, Treibsatz für die Gesundheitsreform

Wenn die FDP schon im April ihr Steuerkonzept vorlegt, wie anlässlich des Krisentreffens am Sonntag verlautete, dann kommt sie nicht umhin, auch in Sachen Gesundheitsreform die Katze aus dem Sack zu lassen. Denn diese Reform läuft nur, wenn hohe Steuermittel mobilisiert werden. Woher die nehmen? Darauf muss die FDP in ihrem Steuerkonzept eine Antwort präsentieren. 

Die bisherige Rechnung, erst mal die NRW-Wahl und die Steuerschätzung im Mai abzuwarten und dann, etwa im Juni, die Gesundheitsreform zu enthüllen, geht nicht auf. Die FDP wird von den Verhältnissen getrieben, sprich den miesen Umfragewerten vor der Wahl in NRW. Wenn die aus Sicht der Liberalen schief geht, steht ohnehin die gesamte Reformagenda zur Disposition.


Bookmark-Service:
69/127
Lesefrüchtchen
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Dr. werden ist nicht schwer...
Gesundheit
Gratwanderung
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika