135/164

Dr. werden ist nicht schwer... – 20.10.2009

Hilfe!!!

Während sich meine Doktorarbeit im Schneckentempo in eine mir phasenweise unbekannte Richtung entwickelt, drängt sich mir immer mehr die Frage auf, in welchem Fachbereich ich mal werde arbeiten wollen.

Daher frage ich Euch, meine lieben Leserinnen und Leser: Gibt es zentrale Argumente, die ich bei der Berufswahl berücksichtigen sollte?

Ein paar Fächer habe ich bereits ausgeschlossen: Gynäkologe werde ich sicherlich nicht. Auch Pädiater oder Dermatologie mag ich nicht sein. Derzeit habe ich in der engeren Auswahl: Innere Medizin, Orthopädie und Urologie. Dabei schwanke ich bei der Präferenz je nach eigener Magenfüllung und Raumtemperatur.

Liebe Leserin, lieber Leser, schreib mir! Ich bin dankbar für jede Anekdote, jede Warnung, jeden Link und jeden Bestechungsversuch. Ich behandele die Informationen garantiert vertraulich und verspreche trotz meiner weit bekannten Brieffaulheit eine Antwort. 

Schreib einen Kommentar oder an: anton.pulmonalis@aerzteblatt.de

Wartet auf die Erleuchtung,

Euer Anton Pulmonalis


Bookmark-Service:
135/164
Dr. werden ist nicht schwer...
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika