139/163

Dr. werden ist nicht schwer... – 18.08.2009

Frauenlos

Meine Freundin ist im Urlaub. Ohne mich! Aber nicht, dass meine treuen Leser jetzt denken, dass ich ausgeschlossen wurde und nun absolut unglücklich bin. Im Gegenteil: ich wurde sogar gefragt, ob ich mitkommen mag. In der Hinsicht erging es mir definitiv besser als dem Freund einer der Mitreisenden. Dieser erfuhr nämlich von seinem Arbeitgeber, dass seine Freundin ohne ihn in den Urlaub fährt.

Ich hingegen hatte die Wahl. Aber schnell zählte ich zusammen: meine Freundin plus vier Frauen plus zwei Kinder. Da musste ich nicht mal eine meiner zuverlässigeren Lebensweisheiten bemühen, welche besagt, dass ein Mann alleine noch mit drei Frauen wird umgehen können, aber ab einem Verhältnis von vier zu eins in der Regel auf verlorenem Posten steht. Also lehnte ich ab.

So gesehen habe nun auch ich Urlaub. Zwar muss ich meine Freundin vermissen; aber nicht auszudenken, wie es mir bei einer Zusage nun ergangen wäre. Schade nur, dass ich das Meer weiterhin vermissen muss.

„Bis dahin lausche ich eben wie Sergio Cammariere und Charles Trenet das Meer besingen.“, 

denkt sich,

Euer Anton Pulmonalis


Bookmark-Service:
139/163
Dr. werden ist nicht schwer...
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika