62/82

Gratwanderung – 09.07.2009

Spermien aus dem Reagenzglas: Eine weitere Sackgasse

Zum ersten Mal ist es jetzt gelungen, aus menschlichen embryonalen Stammzellen Spermien reifen zu lassen. Es ist allerdings, die Frage, inwieweit diese Spermien wirklich ausgereift sind. Möglicherweise handelt es sich nur um unreife Vorstufen. Man konnte sie schließlich nicht „ausprobieren“.

Dazu hätte man erst eine Eizelle mit diesem Spermium befruchten müssen und einen Embryo eigens herstellen müssen. Und so weit wollten selbst die forschungsfreundlichen Briten nicht gehen. Doch abgesehen davon, dass man diese künstliche Spermienproduktion, die angeblich die Ursachen männlicher Unfruchtbarkeit ermitteln soll, nur als unausgereift bezeichnen kann, ist sie auch ethisch unverantwortlich.

Denn es lässt sich mit nichts rechtfertigen, lebensfähige Embryonen zu zerstören, um Spermien herzustellen, die im besten Fall nur Forschungszwecken dienen. Die embryonale Stammzellforschung scheint in einer weiteren Sackgasse gelandet zu sein.


Bookmark-Service:
62/82
Gratwanderung
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Dr. werden ist nicht schwer...
Gesundheit
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika