148/163

Dr. werden ist nicht schwer... – 08.05.2009

Der Wöchner

Das schriftliche Examen war für mich wie eine schwere Geburt. Daher habe ich mich danach erstmal ein paar Tage sozusagen ins Wochenbett verkrochen. Doch leider sind nicht alle hierbei zu erwartenden Erscheinungen eingetreten.

Zum Beispiel hält sich mein durch Lernkummer gewachsener Bauchumfang hartnäckig. Auch kann ich mich nicht so recht am Geborenen erfreuen, da abzuwarten bleibt, wie gesund es ist. Der APGAR-Score war in Ordnung, mehr aber auch nicht.

Beim nächsten Kind wird alles anders!!! Trotz der Trägheit habe ich ein wenig Motivation gewonnen und lerne nun, damit die mündliche Prüfung eine Geburt ohne Komplikationen wird. Und nebenbei achte ich ein wenig mehr auf die Diät. Wäre doch peinlich, wenn bei der Zeugnisübergabe jemand trotz großzügig geschnittenem Talar erkennen könnte, dass ich immer noch schwanger bin… mit der Doktorarbeit.

Geniert sich manchmal wegen so was,

Euer Anton Pulmonalis


Bookmark-Service:
148/163
Dr. werden ist nicht schwer...
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika