161/164

Dr. werden ist nicht schwer... – 26.02.2009

Urlaubsreif und noch lange nicht am Ziel

Mein Repetitorium ist vorbei. Das Programm war hart und ich kann nicht behaupten, dass man den gesamten Stoff wirklich in 50 Tagen komplett durcharbeiten kann. Dennoch haben sich meine Kreuzergebnisse kontinuierlich verbessert und mein Sprachverständnis scheint sich auch langsam an die Denkweise des IMPP zu gewöhnen. 

Dennoch bin ich gedanklich recht platt. Würde gerne einfach mal zwei Wochen einfach gar nicht denken, am Strand spazieren, Musik hören, Filme gucken oder ein mir unbekanntes Land kennen lernen.

Leider ist so etwas aber aktuell nicht drin. Zwar habe ich eine kleine Reise unternommen und weile derzeit in meinem Elternhaus, aber dennoch richtet sich mein Tagesinhalt nicht nach dem Treiben der übrigen Bewohner, sondern nach dem Lern- und Kreuzplan für die Zeit nach meinem Repetitorium. Dieser umfasst die Examina H04 bis H08. In der aktuellen Phase wiederhole ich die Repetitoriumsinhalte und kreuze parallel die ersten der genannten Examina nach Fächern sortiert durch.

Das ganze funktioniert von den Zahlen her ganz gut. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass mir eine gesunde Portion Motivation helfen könnte, dabei effektiver zu lernen.


Bookmark-Service:
161/164
Dr. werden ist nicht schwer...
Frau Doktor
Börsebius
Britain-Brain-Blog
Das lange Warten
Dr. McCoy
Gesundheit
Gratwanderung
Lesefrüchtchen
Sea Watch 2
Pflegers Schach med.
PJane
Polarpsychiater
praxisnah
Praxistest
Res medica, res publica
Studierender Blick
Unterwegs
Vom Arztdasein in Amerika