PDF

Verleihungen

Dtsch Arztebl 1997; 94(23): A-1583 / B-1266 / C-1154
VARIA: Preise
EB
Forschungsstipendium Infarktforschung - verliehen von der Deutschen Infarktforschungshilfe e.V., an Dr. med. Susanne Lüttmann (28), Mitglied der Arbeitsgruppe von Priv.-Doz. Dr. med. Arnold von Eckardstein, Institut für Arterioskleroseforschung an der Universität Münster, zur Mitfinanzierung ihres Forschungsprojektes mit dem Titel "Frühzeitige Erkennung von Patienten mit erhöhtem Herzinfarktrisiko: Die Rolle niedriger HDL-Cholesterinwerte".


Großhaderner Innovationspreis für Urologie - gestiftet von der Firma Dr. R. Pfleger GmbH, an Dr. med. Wolfgang Rösch, Urologische Klinik mit Poliklinik der Universität Erlangen-Nürnberg, und an Dr. med. Martin Thurnher und dessen Arbeitsgruppe aus der Abteilung für Urologie und dem Institut für Allgemeine und Spezielle Pathologie der Universität Innsbruck. Rösch hatte durch seine umfangreichen histochemischen, immunhistochemischen und urodynamischen Untersuchungen neue Erkenntnisse zur Innervation der Harnblase beim Epispadie-Ekstrophie-Komplex gewonnen. Die Arbeitsgruppe um Dr. Thurnher hatte experimentelle Arbeiten zur Bedeutung dendritischer Zellen in der Immunologie und Immuntherapie des Nierenzellkarzinoms vorgelegt.


Forschungspreis Transplantationsmedizin - gestiftet von der Firma Hoffmann-La Roche, Dotation: 10 000 DM, zur Mitfinanzierung eines Forschungsaufenthaltes in der Transplantationschirurgischen Abteilung an der University of Wisconsin, Madison, USA, an Dr. med. Martin Storck, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung Thorax- und Gefäßchirurgie der Universität Ulm (Direktor: Prof. Dr. med. Ludger SunderPlassmann). Die Ulmer Arbeitsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. med. Dietmar Abendroth, der Dr. Storck angehört, beschäftigt sich unter anderem mit der Resorptionskinetik verschiedener Immunsuppressiva, vor allem bei Patienten mit Typ-I-Diabetes nach simultaner Nieren- und Pankreas-Transplantation, mit Untersuchungen zur Xenotransplantation transgen veränderter Schweinenieren im Ex-vivo-Experiment und der Testung neuer Immunsuppressiva.


Bayer-Pharma-Umweltpreis - gestiftet und verliehen von der Firma Bayer AG, Leverkusen, überreicht von Bundesumweltministerin Dr. Angela Merkel, Dotation: insgesamt 50 000 DM, an Krankenhäuser in Darmstadt, Hannover und in Berlin. Mit dem Bayer-Pharma-Umweltpreis wurden die Kliniken in Anerkennung ihrer innovativen Umweltideen ausgezeichnet. Der erste Preis ging an das Klinikum Darmstadt in Anerkennung seiner Anstrengungen zur Umstellung der Versorgung der Patienten von Mineral- oder Heilwässern in Flaschen auf "stille Wasser" oder Sprudelwasser aus Zapfanlagen. Den zweiten Preis teilen sich zwei Teilnehmer. Das Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover wurde für sein "Krankenhaus-Logistik-Konzept" ausgezeichnet, das Virchow-Klinikum in Berlin für die Idee "Umweltschutz und Gesundheitsstrukturgesetz: Qualitätsmanagement im Krankenhaus".


Förderpreis Pflege - verliehen anläßlich der dritten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V., gestiftet von der Firma Hoechst Marion Roussel, Dotation: insgesamt 10 000 DM, an drei Preisträger, und zwar an Ingrid Franke, Hoyerswerda ("Gerontopsychiatrisches Fachpflegekonzept des Altenpflegeheims Laurentius-Haus in Hoyerswerda"); an Anneliese Heyde, Stuttgart ("Alzheimer Betreuungsgruppe Birkach"), und an Dr. Stefan Dipper, Stuttgart ("Arbeitskreis für alte Menschen Stuttgart-Degerloch").


Albert-Knoll-Preis - verliehen anläßlich der Jahrestagung der Saarländisch-Pfälzischen Internistengesellschaft, gestiftet von der Firma Knoll AG, Ludwigshafen/Rhein, Dotation: 10 000 DM, jeweils zur Hälfte an Dr. med. Thomas Nordt, Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, und an Dr. med. Thomas Kunt, III. Medizinische Universitätsklinik und Poliklinik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Dr. Nordt hat sich mit einer Arbeit zur "Reduzierung der durch Insulin und seine Vorläufer gesteigerten Expression des Plasminogenaktivator-Inhibitors Typ I durch Gemfibrozil: Fibrate als pharmakologisches Modell zur Normalisierung der endogenen Fibrinolyse bei Hyperinsulinämie" um den Albert-Knoll-Preis beworben. Titel der Arbeit von Dr. Kunt: "Einfluß der Adjuvanced Glycosylation Endproducts (AGE) auf die leukozytärendotheliale Interaktion - ein in-vitro-Modell zur diabetischen Angiopathie". EB

LNSLNS